Fragen und Antworten

Der Einzug ins Hospiz wirft häufig bereits im Vorfeld viele Fragen auf.

Einige der häufig gestellten Fragen werden an dieser Stelle beantwortet.

Besuche im Hospiz

Gibt es feste Besuchszeiten im Hospiz?

Das Hospiz Am Ostpark heißt die Zugehörigen jederzeit willkommen. Es gibt keine festen Besuchszeiten.

Jedoch bitten wir, Besuche zwischen 22 Uhr und 7 Uhr vorab abzusprechen.

Dürfen Kinder zu Besuch in das Hospiz kommen?

Kinder sind von unserer Seite jederzeit herzlich willkommen.

Sie sind ein Teil der Familie und möchten sich auf ihre Art und Weise verabschieden und ihren geliebten Menschen noch einmal besuchen. Unser kleines Wohnzimmer bietet eine Rückzugsmöglichkeit an, vor allem für Familien mit Kindern. In diesem Raum steht den Kindern eine kleine Lese- und Spielecke zur Verfügung.

Darf mein Haustier, Hund, Katze mit in das Hospiz?

Tiere, die als Tagesbesuch von einem Zugehörigen mitgebracht werden, sind jederzeit willkommen.

Wenn Sie möchten, dass ihr geliebtes Haustier mit ins Hospiz einzieht, muss dies vorher mit der Hospiz- und Pflegedienstleitung, Frau Janina Monka, besprochen werden.

Alltagsgestaltung

Kann ich als Angehöriger im Hospiz übernachten?

Auf Wunsch können Sie im Hospiz übernachten, ohne dass dafür weitere Kosten abgerechnet werden.

Sie können gemeinsam entscheiden, ob der Übernachtungsgast mit im Zimmer oder in einem separaten Zimmer nächtigen möchte. Dafür steht dem Hospiz Am Ostpark ein zusätzliches Zimmer zur Verfügung.

Ist es als Zugehöriger möglich, die Mahlzeiten im Hospiz einzunehmen?

Die Zugehörigen haben die Möglichkeit, sich an dem Getränkewagen vor der Küche zu bedienen. Über eine kleine Spende freuen wir uns sehr.

Selbstverständlich dürfen auch die Mahlzeiten im Hospiz Am Ostpark eingenommen werden, einen Kostenbeitrag sprechen Sie mit den Hauswirtschaftskräften vor Ort ab.

Darf ich als Gast das Hospiz zu einem Spaziergang oder einem Tagesausflug verlassen?

Wenn Sie sich vom Allgemeinzustand wohlfühlen, können sie, nach Rücksprache mit der zuständigen Pflegefachkraft, Spaziergänge und Tagesausflüge unternehmen.

Therapie und Behandlung

Ist eine Therapie in Form von Bestrahlung, Chemotherapie oder Gabe von Blutkonserven im Hospiz möglich?

Grundsätzlich muss ihre palliative Erkrankung austherapiert sein. Behandlungen, die der Symptomlinderung dienen, sind als ambulante Termine im Krankenhaus selbstverständlich weiterhin möglich.

Beratend wird der/die behandelnde Palliativmediziner*inn mit Ihnen dieses Thema im Hospiz besprechen.

Ist künstliche Ernährung im Hospiz weiter möglich?

Grundsätzlich ist eine Fortsetzung der künstlichen Ernährung im Hospiz möglich.

Wöchentlich finden Visiten mit ihrem behandelnden Palliativmediziner statt, der mit ihnen die aktuelle Situation individuell bespricht.

Organisatorisches

Muss ich meine Wohnung kündigen?

Wir empfehlen es nicht, die Wohnung zu kündigen, da es bei besonderen Umständen und Verbesserung des allgemeinen Zustands dazu kommen kann, dass Sie wieder zurück in ihre Wohnung ziehen können.

Was muss ich als Zugehörige*r nach dem Versterben organisieren?

Sie beauftragen einen Bestatter ihrer Wahl. Dieser bespricht sich mit der zuständigen Pflegefachkraft bezüglich der Überführung. Sie bekommen, wenn gewünscht, noch ausreichend Zeit, sich im Hospiz von ihrem geliebten Menschen zu verabschieden.

Die zuständige Pflegefachkraft bespricht mit Ihnen, wann sie die persönlichen Gegenstände aus dem Zimmer räumen können, in der Regel erfolgt dies am Folgetag.